Wanderungen am und rund ums Randecker Maar


Variante 1 - Rund ums Randecker Maar


Start der Wanderung war der Wanderparkplatz oberhalb von Hepsisau. Von dort ging es durchs Zipfelbachtal hinauf zum Randecker Maar und weiter vorbei am Schopflocher Torfmoor hinüber über die Hochfläche zur Gutenberger Höhle. Dann hinunter fast ins Tal und wieder hinauf zum Weiler Krebsstein, der oberhalb von Gutenberg liegt. Über die Hochfläche zum Wielandstein und Hohgreutfels, über den Engelhof und die Diepoldsburg nach Ochsenwang und durch einen Bannwald steil hinunter wieder zurück zum Ausgangspunkt.


Die Gesamtstrecke war so etwa 18 Kilometer.


Startpunkt-Koordinaten im Format Grad° Bogenminute' Bogensekunde" mit Dezimalstelle

Breite: 48°35'3.88"N

Länge: 9°31'58.82"E


Hier sind die Dateien zum Download                                                            Und  hier noch alle Dateien einschl. gpx-Datei fürs Navi als zip-Datei:

Beschreibung mit Bildern als pdf-Datei

Google-Earth-kml-Datei

Satellitenbild der Wanderung rund ums Randecker Maar
Im Zipfelbachtal, das war der Abfluss des Randecker Maars
Eingang zur Gutenberger Hoehle
Tropfsteingebilde in der Gutenberger Hoehle
Blick von der kleinen Ortschaft Krebsstein hinunter ins Lenninger Tal
Blick vom Wielandstein hinunter nach Oberlenningen
Aussicht vom Hohgreutfels in Richtung Wielandstein
Wieder zurück in Hepsisau
Pfeil1

Variante 2 - Durchs Zipfelbachtal hinauf und zum Mörikefels


Kürzere Variante der Wanderung rund ums Randecker Maar.

Start der Wanderung ist der Wanderparkplatz oberhalb von Hepsisau. Von dort geht es durchs Zipfelbachtal hinauf bis kurz vor das Randecker Maar.

An der Sitzbank kurz vor der Fahrstraße geht es dann rechts Serpentinen hinauf. Dann später am Rand des Randecker Mars vorbei hinauf zum Mörikefels. Der Weg hinauf ist teilweise steil und steinig.

Oben beim Mörikefels ist die Aussicht sehr schön. Der Name Mörikefels kommt daher, weil dies einer der Lieblingsplätze von Eduard Mörike war, als er Vikar in Ochsenwang war.

Vom Mörikefels geht es dann noch weiter aufwärts (gemächlich, nicht mehr so steil) über eine Wiese hinauf zum Auchtert. Von dort hat man einen schönen Ausblick hinüber zur Burg Teck.

Dann den Hang hinab bis zum befestigten Weg. Dort an der rechtwinkligen Kurve dann rechts hinunter. Achtung - der Eingang zum Abstieg ist leicht zu übersehen.

Es folgt der Abstieg durch einen Bannwald. Bei feuchtem Wetter ist dieser Weg ziemlich rutschig und durch die Steilheit dann auch gefährlich.

Beim Queren der befestigten Straße ist das etwas versteckte Schild Richtung Hepsisau und Zipfelbachtal unten zu beachten.

Wenn man dann aus dem Wald kommt, rechts abbiegen, dann kann man den Weg zum Parkplatz nicht mehr verfehlen.


Gesamtstrecke knapp 5 Kilometer, Auf- und Abstieg etwa 350 Meter, Gehzeit etwa 2 Stunden.


Startpunkt-Koordinaten im Format Grad° Bogenminute' Bogensekunde" mit Dezimalstelle


Breite: 48°35'3.88"N

Länge: 9°31'58.82"E


Hier sind die Dateien zum Download                                                            Und  hier noch alle Dateien einschl. gpx-Datei fürs Navi als zip-Datei:

Beschreibung mit Bildern als pdf-Datei

Google-Earth-kml-Datei

Satellitenbild Wanderung Zipfelbachtal - Moerikefels
Höhenprofil
Der Weg hinauf durchs Zipfelbachtal
Auf dem Mörikefels
Auf dem Auchtert, Blick hinüber zur Burg Teck
Vulkankegel Limburg bei Weilheim
Pfeil1
Download1
Download1
RandeckerMaar

© Felix Urstöger 

Stand 06. November  2018

Made with Goldfish